Besuch der KZ-Gedenkstätte in Dachau

Um ein weiteres Stück deutsche Geschichte hautnah zu erleben, machten sich am Donnerstag, den 21.06.2018 insgesamt 56 Schülerinnen und Schüler der 9.Klassen mit dem Bus auf den Weg nach Dachau. Dort befindet sich die KZ-Gedenkstätte auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers, das von den Schülerinnen und Schülern in den kommenden drei Tagen erkundet wurde.
Vor- und nachbereitet von mehreren Betreuern vor Ort und den Lehrerinnen Frau Böder, Frau Müller und Frau Kirsch standen in den bevorstehenden Tagen sowohl die Besichtigung des ehemaligen KZ-Geländes, als auch Biografien von Insassen auf dem Programm.
Besonders beeindruckend waren die baulichen Überreste, die heute teilweise als Museum genutzt werden und viele Realien, Bilder und Erfahrungsberichte beherbergen, aber auch das Krematorium und die nachgebildeten Baracken, in denen die Schülerinnen und Schüler ganz konkret nachempfinden konnten, wie beengt und menschenunwürdig eine Unterbringung im KZ Dachau war.
Außerdem recherchierten Schülergruppen eigenständig zu ausgewählten Themenbereichen und präsentierten im Anschluss die Ergebnisse.
An den Abenden wurde in der Jugendherberge viel gesungen, Fußball geschaut oder sich einfach nur unterhalten. Auch der Gemeinschaftsraum mit Billard und Tischtennis wurde fleißig genutzt.
Als Abschluss dieser sehr intensiven Tage stand am Samstag noch ein Aufenthalt in München auf dem Plan. Die Schülerinnen und Schüler verbrachten in Kleingruppen mehrere Stunden in der Innenstadt, bevor sich alle wieder auf den Heimweg machten, um fast pünktlich zum Deutschland-Spiel wieder zuhause zu sein.